Florian Wilfling

Florian Wilfling

Forschungsgruppe "Mechanismen der zellulären Qualitätskontrolle"

Die Forschung in unserer Gruppe kombiniert interdisziplinär fortgeschrittene Lebendzellmikroskopie, in situ korrelative Kryoelektronentomographie, modernste quantitative Massenspektrometrie und ergebnisoffene systemweite Ansätze zur Untersuchung grundlegender Prinzipien der Proteinhomöostase und ihrer Fehlregulation bei Alterung und altersbedingten Krankheiten.

Forschungsinteresse

Proteine sind die wichtigsten Arbeiter in Zellen und erfüllen eine Vielzahl von Funktionen. Häufig erfordert dies die Bildung großer Multiproteinkomplexe, die als makromolekulare Maschine für einzelne Aufgaben fungieren. Jüngste technologische Fortschritte in der Strukturbiologie haben viele Aspekte des komplexen Aufbaus und der Funktion dieser Maschinen aufgeklärt. Es ist jedoch relativ wenig bekannt, wie ausgediente, beschädigte oder falsch zusammengebaute makromolekulare Proteinkomplexe entsorgt werden. Unser Hauptziel ist die systematische Identifizierung von Qualitätskontrollsignalen und Faktoren, die für die Überwachung des Zusammenbaus und Funktionszustands solcher makromolekularen Komplexen wichtig sind. Dazu integrieren wir eine Vielzahl von Techniken, darunter Biochemie, fortgeschrittene Lebendzellmikroskopie, korrelative Kryoelektronentomographie, modernste quantitative Massenspektrometrie und ergebinsoffene systemweite Ansätze.

Projekte

Wie Sie sich für die Arbeit in unsere Gruppe bewerben können:

Derzeit gibt es Möglichkeiten für eine Bewerbung als Doktorand*in, Postdoktorand*in oder wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in in unserer Forschungsgruppe.

Sind Sie motiviert, gemeinsam in einem internationalen Team an hochaktuellen Forschungsprojekten zu arbeiten? Bitte bewerben Sie sich per E-Mail florian.wilfling@biophys.mpg.de und senden Sie Ihren Lebenslauf und ein kurzes Motivationsschreiben, in dem Sie Ihren wissenschaftlichen Werdegang und Ihre besonderen Forschungsinteressen beschreiben. Wir ermutigen die Bewerber*innen explizit, eigene Ideen zu entwickeln. Erfahrungen mit Elektronenmikroskopie, Fluoreszenzmikroskopie, Datenanalyse, Biochemie oder Zellbiologie sind von Vorteil, aber wir begrüßen auch Bewerber*innen mit interdisziplinären Hintergrund (Computerwissenschaften, Chemie, Biophysik).

Ausgewählte Veröffentlichungen

# gleicher Beitrag, * Korrespondenz

  1. Wilfling F.#*, Lee C.W. #, Erdmann P.S.*, Zheng Y., Jentsch S., Pfander B., Schulman B.A. and Baumeister W.* A selective autophagy pathway for phase separated endocytic protein deposits. bioRxiv 2020 doi: 10.1101/2020.05.26.116368

  2. Allegretti M.#, Zimmerli C.E.#, Rantos V., Wilfling F., Ronchi P., Fung H.K.H., Lee C.W., Hagen W., Turonova B., Karius K., Zhang X., Müller C., Schwab Y., Mahamid J., Pfander B.#, Kosinski J.* and Beck M.* In cell architecture of the nuclear pore complex and snapshots of its turnover. Nature 2020 doi: 10.1038/s41586-020-2670-5

  3. Lee C.W.#, Wilfling F.#, Ronchi P., Allegretti M., Mosalaganti S., Jentsch S., Beck M.* and Pfander* B. Selective autophagy degrades nuclear pore complexes. Nature Cell Biology 2020 Feb 06, 22;159–166(2020). doi: 10.1038/s41556-019-0459-2 

  4. Wilfling F.#, Thiam A.R.#, Olarte M.J., Wang J., Beck R., Gould T.J., Allgeyer E.S., Pincet F., Bewersdorf J., Farese Jr. R.V.*. and Walther T.C.* Arf1/COPI machinery acts directly on lipid droplets and enables their connection to the ER for protein targeting. eLife 2014 Feb 04, 2014;3:e01607 doi: 10.7554/eLife.01607

  5. Wilfling F., Wang H., Haas J.T., Krahmer N., Gould T.J., Uchida A., Cheng J.X., Graham M., Christiano R., Fröhlich F., Liu X., Buhman K.K., Coleman R.A., Bewersdorf J., Farese Jr. R.V., and Walther T.C.* Triacylglycerol Synthesis Enzymes Mediate Lipid Droplet Growth by Relocalizing from the ER to Lipid Droplets. Developmental Cell 2013 Feb 25; 24(4):384-99 doi: 10.1016/j.devcel.2013.01.013
Zur Redakteursansicht